· 

Kurzer Rückblick auf das Jahr 2019


Ja, für uns war es ein gutes Jahr!!!


Wenn man schon am Anfang des Jahres, am 31.Januar, mit neun wunderbaren Welpen aus unserer Rosalie beschenkt wird, ist das Jahr im Großen und Ganzen eigentlich schon gerettet!! Was soll da noch besser werden. Spaß an der Aufzucht, dokumentiert im Welpenblog, hatten wir alle, also meine Hunde sowie auch ich.  Die Kleinen wurden wunderbar untergebracht bei wirklich tollen neuen Besitzern, was will man denn mehr.  

Unten in der folgenden Galerie einige Bilder, die mir zu gesandt wurden!



Eigentlich war im Herbst dann ein Wurftreffen geplant, klappte aber leider nicht. Die Schuld lag aber bei mir wegen der Umbauarbeiten an meinem Haus. Wir werden das Ganze aber im Frühjahr 2020 nachholen, den Termin gebe ich früh genug bekannt.  

Ich freue mich schon jetzt drauf und bin ganz gespannt drauf, wie sich die Kleinen denn so entwickelt haben. Fotos sind zwar schön, aber live ist es natürlich besser.


Schapendoes Libertin's Kom Tess

Ja und dann war ich mit meiner Tessy am 16.Juni zur Jubiläumsshow  der IGS in Alsfeld.

Ich habe sie in der Veteranenklasse ausgestellt und sie wurde dort als Zweite platziert, gerechterweise muss ich sagen, denn die vor ihr platzierte Hündin wurde dann zu guter Letzt beste Hündin der Ausstellung!

Ein wunderschöner Hund, ich kannte sie noch von früheren Ausstellungen, aus Zeiten in denen ich selbst noch reichlich in diesem Bereich unterwegs war. Was das Ausstellen angeht, ist es ruhiger geworden bei mir. Na ja, die Zeiten und Ansichten ändern sich nun mal.

Sie bekam von der Richterin Frau Godelieve de Wit Bazelmans  eine wirklich tolle Bewertung, die alles über ihre Qualitäten, auch noch im Alter, aussagte.

Ich habe ihn unten einmal abgebildet:  

 

 12 ¼ Jahre, blauschimmel; kompakte Hündin von schöner Größe; sehr feiner Knochenbau, dazu passender Kopf mit guten Verhältnissen; sehr dünne, gut getragene Ohren. Runde, sehr dunkle Augen. Noch ein kräftiges Gebiss; sehr schöner Hals und Rückenlinie; vorzügliche Winkelungen und Vorbrust. Etwas runde Rippen; gute Brusttiefe; lange, gut getragene Rute; immer noch leichtfüßiges Gangwerk, parallel vorn und hinten; vorzügliche Behaarung. Freundliches Wesen.

V2, Res.Anw.Dt.Vet.Ch. (VDH + Klub)


Warum ich zur Jubiläumsshow der IGS gefahren bin? Nun ja, bin ja immerhin Gründungsmitglied, da sollte man sich wohl mal sehen lassen, so dachte ich jedenfalls.

Ich bin übrigens die einzige aus dieser Zeit, die noch aktiv züchtet! 

Unten abgebildet Kopien der damaligen Doesjepost aus dem Jahr 1999. 

Ja, das ist IGS Geschichte. 



Schapendoes Welpen Libertin's

 

Man beachte, vollkommen unabhängig von den Texten, auch das Bild des A- Wurfes bei den Libertin's:

 

Die Welpen "in der Spülmaschine"!

Die Maschine samt Küche  ist in den letzten Jahren zwar erneuert worden,

die Szene von der Aufzucht bei uns ist aber immer noch aktuell!

Es gibt wirklich keinen Wurf, der diesen herrlichen Gerüchen widerstehen kann.   


Zwanzig Jahre Interessengemeinschaft Schapendoes, das heißt auch zwanzig Jahre Schapendoes Zucht Libertin's.

Der erste Wurf meiner Zuchtstätte in diesem Verein fiel 1999, im Gründungsjahr der IGS 

 

Nouvelle Beitske van het Haskerhûs brachte damals in diesem jungen, aufstrebenden Verein voller Enthusiasten für diese wunderbare Rasse,  neun Welpen zur Welt. Darunter war auch meine Antje, (Libertin's Agnetha Nouvelle) Mutter meiner Gwenny. Die ist wiederum Mutter vom allseits bekannten  Libertin's Neo Vincente. Und sie schenkte mir aus der Verpaarung mit Myckos meine wunderbare Kom Tess, die wiederum die Mutter meiner Rosalie ist. Daraus aus der Verpaarung mit Jouke kommt mein kleiner Liebling Sissi!

Letztere, also Rosalie und Sissi, sind ja noch in der Zucht.

 

Unvergessen aber, in vielen Ahnentafeln zu finden, eingesetzte Deckrüden aus der Schapendoes Zucht Libertin's.

Amadeus, Bougie, Dorian Nouvelle, genannt Dante und sein Wurfbruder Dino, sowie Jo Linus. Und zur Zeit noch als Deckrüde aktiv, natürlich Neo! Sie alle leben weiter in ihren vielen Kinder.

 

22 Würfe mit insgesamt 158 Welpen wurden in diesen letzten zwanzig Jahren unter dem Namen Libertin's in das Zuchtbuch der IGS eingetragen, eine schon beachtliche Zahl. 

Ja, ohne Frage, beim Atribut Fruchtbarkeit haben meine Schätzchen laut hier gerufen!! 

 

Was aus den vielen Hunden so alles geworden ist? Zuerst einmal geliebte und die Familie bereichernde Schapendoezen. 

 

Einige haben sich, Rüde oder Hündin, in die Zucht eingebracht, errangen viele Championtitel. Dazu sind und waren mehrere als Rettungshunde tätig. Sie wurden ausgebildet zu Therapiehunden, Schulbegleithunden und auch in den vielen Bereichen des modernen Hundesports findet man Hunde mit dem Namen Libertin's in der Abstammung. 

 

Aufgezogen, sozialisiert wurden sie von mir mit all meinem Wissen und auch einer Menge an Erfahrung, die sich natürlich automatisch in dieser Zeit entwickelt.

 

Und selbst nach so vielen Jahren ist mir die Freude an dieser Aufgabe noch nicht verloren gegangen.

 

Es macht mir immer noch ungeheuer viel Spaß. 


Und dann habe ich mir in diesem Jahr, gemeinsam mit meiner Züchterkollegin Ilona Huscher, im November die Clubschau der VNS gegönnt. Ist immer ein gern erfülltes Pflichtprogramm bei mir und ich kann nur sagen: Ich genieße es immer wieder!

Diesmal ganz besonders, denn ich habe wunderschöne Doezen gesehen. Einige alte Bekannte habe ich getroffen und natürlich haben wir gefachsimpelt was das Zeug hält. 

Ich kann es nur allen Liebhabern der Rasse empfehlen:

Fahrt, wenn es eben machbar ist, in's Mutterland der Rasse, nehmt Maß, so sage ich immer und messt eure eigenen Hunde an diesen Vertretern unserer Rasse!

Nur so lernt man und bekommt ein Auge für den Schapendoes mit all seinen Besonderheiten. 

Bilder sind leider nur mit meinem Handy gemacht, deshalb ist die Qualität recht mies.

Beim nächsten mal kommt wieder die richtige Kamera bei mir zum Einsatz!!



 

Trauriges hatten wir leider auch, so ist es nun mal, nicht immer läuft alles rund.

Insgesamt drei Todesfälle wurden mir in diesem Jahr voller Trauer um ihre Hunde von ihren Besitzern mit geteilt.

Da war erst einmal Qesse Zora (rechts im Bild), genannt Qessy, sie verstarb an den Spätfolgen einer verunglückten Kastration.

Ja, man kann es kaum glauben, so was gibt es leider auch.


 

 

Und dann Libertin's Lilo (links im Bild), der Lesehund.

Vielen Kindern war Lilo im Laufe ihres Lebens  Unterstützung. Sie motivierte die Kinder, vermittelte ihnen auf spielerische Art neues Selbstbewusstsein. 

 

Sie hinterlässt eine wirklich große Lücke.

 

Nicht nur bei ihrer Besitzerin, auch die Kinder, deren Freund sie über Jahre sein durfte, werden sie sehr vermissen.

 



Schapendoes Welpen aus dem U Wurf

Ja, das war's denn auch für dieses Jahr! 

Der von mir ja geplante und vorbereitete Deckakt konnte leider nicht statt finden, er hätte gegen unsere zur Zeit gültige Zuchtordnung verstoßen.  

Aber was soll's, was ist das ist und da nutzt auch kein Gejammer.

Wir schauen einfach vorwärts, freuen uns auf Welpen, die das Haus im kommenden Jahr unsicher machen, 

(Bild links), das ist mehr meine Art und so haben wir wieder ein hoffentlich so gutes Jahr wie das vergangene vor uns.

 


An mir jedenfalls soll's nicht liegen, die Planung dafür läuft!


Ansonsten kann ich allen Lesern nur das Beste für das kommende Jahr wünschen und hoffe, im nächsten Jahr dann wieder einen Welpenblog eröffnen zu können. 

Bis dahin grüße ich Sie alle und sage einfach mal bis bald!

Ihre E. Herrenbrück mit den Libertin's   


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Anke, Bernd & Vappu (Montag, 30 Dezember 2019 11:26)

    Liebe Frau Herrenbrück,
    herzlichen Dank für diesen schönen Jahresrückblick und die vielen Fotos dazu. Auch wir werden 2019 in guter Erinnerung behalten. Unser kleiner " Spülmaschinenhund" hat viel Freude in unser Leben gebracht und etliche Herzen im Sturm erobert. Und unser Geschirr ist durch die hingebungsvolle Vorreinigung viel sauberer! ;-)
    Für das Neue Jahr wünschen wir Ihnen und den Libertins alles Gute, Gesundheit und Freude!
    Viele Grüße senden Anke, Bernd & Vappu

  • #2

    Uschi Friedmann (Donnerstag, 02 Januar 2020 08:12)

    Liebe Frau Herrenbrück,

    auch von uns Danke für diesen interessanten Jahresrückblick.

    Liebe Grüße Uschi und Una

  • #3

    Daniela mit Jazzman ohne Qessy (Samstag, 04 Januar 2020 11:29)

    Liebe Frau Herrenbrück,
    viele Ihrer Berichte sind erfrischend ehrlich, authentisch und liebevoll. Herzlichen Dank dafür - auch für Ihren schönen Jahresbericht. Ihr Bild von Qessy und der kurze Bericht - die Tränen kullern wieder. Sie haben uns ein tolles, manchmal eigenwilliges und sehr charmantes Schapendoes-Mädchen mit nach Hamburg gegeben. Die Zeit mit ihr war von aufregend über herausfordernd bis herzerfrischend. Sie ist mit unserem Rüden groß geworden, hat ihn und uns einfach um den Finger gewickelt und ist mit uns über die Felder und den Strand geflitzt. Im Mantrailen war sie ein Ass - die kniffligsten Aufgaben hat sie gerne in Angriff genommen und mit strahlenden Augen und einen Lächeln ihre Belohnung genommen. So versuche ich sie in Erinnerung zu behalten. Ihnen danke ich von Herzen für Ihre seelisch und moralische Unterstützung und ihre hilfreichen Tipps und Erfahrungen. Danke dass ich Sie anrufen und immer fragen konnte! Es war für Qessy die einzig richtige Entscheidung, sie jetzt gehen zu lassen. Es fühlt sich nur nicht richtig an, das richtige zu tun. Aber ich habe für jeden meiner Hunde eine Verantwortung übernommen - dazu gehört auch Schmerzen und Leid von meinem Hund abzuwenden, und wenn es keine Verbesserung gibt, den Hund gehen zu lassen. Ich finde die Verantwortung sehr schwer, aber es ist eine Gnade dass wir diese Entscheidung für unsere Hunde treffen können wenn es notwendig und sinnvoll ist!
    Ich freue mich, dass Sie ein spannendes Jahr 2019 hatten. Und ich bin gespannt wie Ihr Jahr 2020 wird. Ich werde einen Blick auf Ihre Wurfplanung behalten - vielleicht bin ich dann ja auch wieder bereit für einen zweiten Schapendoes.

    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Daniela